Ist PCKeeper ein Virus oder eine Adware?

Durchaus nicht

Dem offiziellen Entwickler und Eigentümer von PCKeeper, Kromtech, gegenüber wurde in letzter Zeit oft behauptet, PCKeeper-Produkte seien „Viren“ oder „Spyware“. Dies ist die Antwort des Unternehmens:

  • Ist Kromtech wirklich ein seriöses Unternehmen?

    Zunächst einmal möchte ich hier offiziell festhalten, dass Kromtech ein vollkommen rechtmäßiger, unabhängiger Softwareanbieter ist. Wir arbeiten unter Einhaltung internationaler Compliance-Verfahren und sind Partner zahlreicher angesehener Unternehmen und sogenannter Plattform-Regulatoren, etwa des Microsoft-Konzerns. Sie finden Kromtech und unsere Produkte auf der Seite des Microsoft Partner Center

  • Und was ist mit PCKeeper und all den Behauptungen, dass es sich um einen Virus handelt?

    Viele Anwender wissen nicht, dass Softwareanbieter für die Windows-Plattform eine ganze Reihe von Anforderungen erfüllen müssen. Beispielsweise gibt es eine Liste von 12 Kriterien der Microsoft Corporation, ohne deren Erfüllung eine Software nicht als Windows-kompatibel eingestuft wird. Das Gute daran: Alle PCKeeper-Produkte wurden vor ihrer Freigabe gründlich untersucht, ob sie die Anforderungen der Microsoft-Zertifizierung für Windows Desktop-Apps erfüllen. Natürlich bestanden beide PCKeeper-Produkte die Zertifizierung über das Microsoft Windows SysDev-Portal, und beide sind voll kompatibel mit dem Betriebssystem Windows 10. Wir haben sogar Zertifizierungs-IDs erhalten: PCKeeper die ID 13359417 und PCKeeper Antivirus die ID 13359411.

  • Sie haben Antivirus erwähnt. Bedeutet das, dass Sie auch eine Sicherheitslösung entwickeln?

    Ja, das tun wir. Sie finden PCKeeper Antivirus unter den empfohlenen Antivirus-Anbietern auf der Support-Seite von Microsoft .

  • Warum wird also behauptet, dass PCKeeper ein Virus ist? Und warum so oft?

    Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, Computeranwendern die Grundlagen der Computer- und Onlinesicherheit beizubringen. Nicht alle Anbieter und Website-Inhaber im Internet sind daran interessiert, professionellen Anwenderservice anzubieten, und sie bestehen auch nicht die Zertifizierungen, die ich erwähnt habe. Viele Websites, die Sie besuchen, können unfreiwillig oder auch absichtlich irreführende oder falsche Informationen bereitstellen.

    Das ist ein Basisszenario für die fälschliche Behauptung, PCKeeper sei ein Scam, Virus, eine Adware oder Spyware.

    Man findet manchmal Artikel im Internet, in denen behauptet wird, dass es sich bei PCKeeper um einen Virus handelt und das Programm mit einem speziellen Werkzeug entfernen werden muss. Diese Behauptungen sollen Sie in der Regel lediglich zum Download eines bestimmten Reinigungswerkzeugs verleiten. Viele dieser Tools enthalten möglicherweise Viren, die Ihren Computer beschädigen oder einen Identitätsdiebstahl vorbereiten. Die Entscheidung liegt natürlich bei Ihnen und Sie können die Downloads auf eigene Gefahr durchführen, aber ich empfehle, nur Downloads von vertrauenswürdigen Quellen vorzunehmen. Denken Sie daran, dass unehrliche Herausgeber es nicht nur auf PCKeeper abgesehen haben. Sie können problemlos auf jede Art von Software abzielen, die Sie bereits verwenden oder zu verwenden planen.

  • Es wurde viel von einem neuen Malware-Typ namens PUP oder PUS gesprochen. Können Sie das kommentieren?

    PUP und PUS sind nicht unbedingt Malware oder Viren. Lassen Sie mich das kurz erklären. PUP/PUS steht für Potenziell unerwünschte/s Programm/Software. Mitunter markieren selbst seriöse Anbieter von Sicherheitssoftware ein Programm eines anderen Anbieters als PUP oder PUS bzw. als potenzielle Bedrohung.

    In manchen Fällen tun Unternehmen dies, um andere Softwareanbieter von Ihrem Computer fernzuhalten. Der Grund dafür ist schlicht, dass niemand gerne ein Monopol und Einnahmen aufgeben möchte. Letztendlich entscheiden Sie alleine, ob Sie einer Software, die Sie herunterladen oder installieren, vertrauen und ob Sie diese benötigen. Sicherheitsanwendungen dienen lediglich dazu, Sie zu benachrichtigen und informieren, dass die markierte Software unerwünscht sein könnte.

    Sie können dem Anbieter einen Bericht über ein falsch positives Ergebnis schicken, wenn die Software, die Sie herunterladen oder installieren möchten, als PUP oder PUS markiert und blockiert wird, sie ihr aber vertrauen. Ihre Sicherheitssoftware bietet möglicherweise sogar die Option, in der Software selbst eine Ausnahme zu erstellen. Aber erstellen Sie bitte keine Ausnahmen, wenn Sie etwas von einer nicht vertrauenswürdigen Quelle herunterladen oder installieren, da dies zu großen Schwierigkeiten führen kann.

  • Falls die markierte Software garantiert sicher und vertrauenswürdig ist, können Sie den Bericht über das falsch positive Ergebnis folgendermaßen einreichen:

    • Gehen Sie zur offiziellen Website Ihrer Sicherheitssoftware.

    • Gehen Sie dort zur Seite, auf der Sie falsch positive Ergebnisse melden können.

    • Wenn Sie die Meldungsseite nicht finden können, kontaktieren Sie bitte den Support des Unternehmens, der Ihnen behilflich sein wird.

    Oder geben Sie die folgende Suche in Ihren Browser ein: „Falsch positives Ergebnis melden (%%%%)“, wobei (%%%%) der Namen des von Ihnen verwendeten Antivirus ist.

    *Bei großen Anbietern von Sicherheitssoftware benötigt es oft viele Meldungen eines falsch positiven Ergebnisses, bevor diese wahrgenommen werden und der Anbieter Zeit und Ressourcen darauf verwendet zu untersuchen, ob tatsächlich eine potenzielle Bedrohung vorliegt.

    Vielen Dank für Ihre Zeit und bleiben Sie stets sicher im Internet.